Klimaflucht - 24. September bis 3. Oktober 2022

Die Wanderausstellung KLIMAFLUCHT wurde von Ria Papadopoulu entworfen, die den Auswahlwettbewerb unter Studierenden des Masterstudiengangs
Bühnenbild und szenischer Raum an der Technischen Universität Berlin gewonnen hat.
Die Idee: Einzelne Schicksale in den Mittelpunkt zu rücken. 14 Geschichten stehen für Menschen aus allen Weltregionen, die zu Opfern der globalen
Klimakatastrophe werden und uns auf unsere Verantwortung aufmerksam machen. In kurzen Audiobeiträgen erfahren Besucher:innen unterschiedlichste Schicksale und Perspektiven sowie Informationen zu den Folgen des Klimawandels und die Möglichkeit, sich mit ihrem eigenen ökologischen Fußabdruck zu beschäftigen. Ein Teil des Konzeptes wurde schließlich von der Deutschen KlimaStiftung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) als Wanderausstellung umgesetzt.
In der Wanderausstellung KLIMAFLUCHT berichten 14 lebensgroße Figuren in Audiobeiträgen über ihre Schicksale, Sorgen und Hoffnungen. Alle 14
Geschichten stehen dabei für 14 reale Menschen aus allen Teilen der Erde. Und obwohl sie aus den verschiedensten Klimazonen kommen, haben alle
etwas gemeinsam: Sie mussten aufgrund umweltbedingter Faktoren ihre Heimat verlassen. Durch die 14 Figuren werden den Besucher:innen
Hintergrundinformationen zu umweltbedingter Migration, den Auswirkungen des Klimawandels in verschiedenen Teilen der Erde sowie zu der Größe des ökologischen Fußabdrucks in den einzelnen Ländern vermittelt.

 

Eine Wanderausstellung der Deutschen Klimastiftung, präsentiert vom Klimaschutzmanagement der
Stadt Reinbek.

 Klimaflucht

Vortrag und Vernissage am Samstag, 24. September um
16 Uhr. Eintritt frei.